13. Internationales Donauschwimmen 2010

zur Übersicht

Die Wachau aus einer ganz anderen Perspektive

Wachau Wie schon einige Jahr davor haben wir auch 2010 wieder eine Einladung des Tauchclub Austria Wien zum Internationalen Donauschwimmen bekommen. Doch im Gegensatz zu den letzten Jahren haben wir es geschafft eine kleine Gruppe zusammenzutrommeln und endlich mal aktiv teilzunehmen! Am 20. Juni war es dann soweit, Treffpunkt war der Parkplatz in Dürnstein. Dort wurden wir von der Admiral Tegetthoff abgeholt und fuhren die Donau aufwärts bis Aggsbach Dorf. Das Wetter ließ einiges zu wünschen übrig, es war stark bewölkt und es schaute so aus, als ob es jeden Moment zu regnen anfangen würde. Die Stimmung war dadurch nicht gerade berauschend das sich aber ändern sollte. Denn sobald wir an der Donau standen, die gerade leichtes Hochwasser hatte, freuten wir uns schon das andere Ufer zu erreichen. Mit einer Leuchtrakete wurde der Startschuss gegeben und ca. 400 Teilnehmer versuchten so schnell wie möglich das Nordufer der Donau zu erreichen (das ohne Flossen gar nicht so einfach war). Nachdem „sportlichen“ Teil kam das gemütliche, wir ließen uns mit der Donau bis nach Spitz treiben und konnten die Wachau aus der Sicht eines Fisches (der aus dem Wasser schaut) genießen. Es war sehr beeindruckend den vielen Teilnehmern zuzuschauen und die entgegenkommenden Schiffe, Weinberge und Ruinen an uns vorbeiziehen zu lassen. Die Stimmung war ausgelassen und man konnte gemütlich miteinander plaudern. In Spitz gingen wir kurz an Land um uns mit einem heißen Tee aufzuwärmen. Dort stiegen die Schwimmer, denen es zu kalt geworden ist, wieder bei der Tegetthoff zu und fuhren das letzte Stück bis Dürnstein. Die übrigen Teilnehmer stürzten sich wieder in die Fluten und genossen die nächste Stunde in der Donau und ihren Mäandern durch die man immer neue Perspektiven der Wachau zu sehen bekam. Nach der letzten Biegung konnte man schon das Stift Dürnstein mit dem beeindruckendem blauen Turm sehen und man wusste, das Ziel ist nicht mehr weit. Viel Schaulustige sahen uns zu als wir das Ufer erreichten und uns aus dem kühlen Nass Richtung Parkplatz begaben. Dort stärkten wir uns dann noch mit ein Paar Würstel und Alkoholfreien Getränken. Die Siegerehrung haben wir nicht mehr abgewartet, das es jetzt leicht zu Regnen begann. Zusammengefasst war es ein langer aber sehr lustiger Sonntag mit beeindruckenden Bildern aus der Wachau an die wir uns sicher noch länger erinnern werden. Wir freuen uns schon auf das nächste Donauschwimmen und ich hoffe das wir wieder mit einer Gruppe teilnehmen werden!


Beitrag von Markus Fitzka